Preis Focus Erde 2015-2016

Deutschsprachige Gemeinschaft - Laureaten

Erster Preis

Eupen– Robert-Schuman Institut
Ivan Gavrilov und Andy Reinartz
Herstellung einer myoelektrischen Handprothese
Für seine Qualifikationsarbeit stellte Ivan Gavrilov eine myoelektrische Handprothese her. Diese erarbeitete er in Kooperation mit einer Person dessen Hand amputiert ist. Durch eine kontrollierte Muskelkontraktion erhält die Prothese Signale, welche verarbeitet und an die Motoren der Hand weiter geleitet werden, was dann zur Bewegung der Hand führt.

Zweiter Preis

St. Vith – Maria-Goretti-Sekundarschule
Sophie Schneider, Kathrin Vonhoff, Bobby-Joyce Kohn und Julia Komuth
Wie lernen Jugendliche “Nein“ zu Alkohol und anderen Substanzen zu sagen?
Die Prävention wurde von 4 Schülern des 6. Jahres während eines Schultages durchgeführt. Um auf die Erfahrungen der Jugendlichen einzugehen, wurde zunächst ein anonymer Brief verfasst, in dem sie ihre Erfahrungen und Einstellungen zu Drogen beschreiben konnten. Daraufhin folgte eine Einleitung zum Thema Sucht. Besonders wurde dabei auf Alkohol eingegangen.

Dritter Preis

Eupen – Zentrum für Förderpädagogik
Gary Bütz, Mike Bütz, Christopher Lauckner und Ramon Vossenberger
Projekt ZFP - EMG
Bei dieser Gruppenarbeit handelt es sich um die Herstellung eines Kellerteilstücks mit aufgehendem Mauerwerk, Drainage, Abdichtung und Wärmedämmung, unter Anwendung von Produkten der Firma EMG – Erich Meyer Gillessen. Es wurde vor allem Wert darauf gelegt, dass die unterschiedlichen Produkte professionell eingesetzt wurden.

Auszeichnung

St. Vith – Technisches Institut
Jérôme Comoth
Uberwachung des pH-Wertes eines Gewässers via GSM-Verbindung
Die Anlage misst ständig den pH-Wert und die Temperatur. Der pH-Wert ist ein wichtiger Parameter, wenn es um die Qualität eines Gewässers geht. Der pH-Wert wird ständig überprüft und löst beim Verlassen eines einstellbaren Toleranzbereiches einen Alarm via SMS aus.

Auszeichnung

St. Vith – Maria-Goretti-Sekundarschule
Sally Bach, Susanne Brüls und Jenny Wattler
Wie können erwachsene Menschen mit Down-Syndrom ein eigenständiges Leben führen?
Im theoretischen Teil der Arbeit werden die Themen Down-Syndrom, Wohnmöglichkeiten und Stellenwert in der Gesellschaft bearbeitet.  Im praktischen Teil geht es um eine gemeinsame Wohngemeinschaft. Bei diesem Projekt geht es darum, dass junge Erwachsene mit und ohne Behinderung gemeinsam den ersten Schritt in ein eigenständiges Leben wagen.